PYP

Das Primary Years Programme

Das Primary Years Programme (PYP) ist von der International Baccalaureate Organisation (IBO) für Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren entwickelt worden. Es genießt einen hervorragenden Ruf in der weltweiten Bildungslandschaft. Als internationales, fächerübergreifendes Programm fördert es von Anfang an die ganzheitliche Entwicklung der Kinder. Ziel ist es, alle Kinder zu ermutigen, sich selbstbestimmt akademische Fähigkeiten, soziale, emotionale und (inter-)kulturelle Kompetenzen anzueignen. Die körperliche und kreativ-musische Entwicklung der Kinder wird durch die Einbindung von künstlerischen und sportlichen Aktivitäten gefördert.


Das PYP stellt eine ideale Kombination aus den besten Aspekten der verschiedenen nationalen Bildungssysteme und dem Erfahrungsschatz internationaler Bildungsinstitutionen dar. Somit schaffen wir in unserem zweisprachigen Kindergarten optimale Rahmenbedingungen für alle Kinder.

Weiterführende Informationen über das Primary Years Programme erhalten Sie unter:
http://www.ibo.org/programmes/primary-years-programme

 

 

Die Bildungsbereiche des IKC

Das Primary Years Programme (PYP) der IBO bietet Kindern und Pädagogen ein umfassendes Konzept im Hinblick auf Bildungsinhalte und die Gestaltung der Lernphasen. Es beinhaltet ein vollständiges Curriculum, das Leitlinien zu Lerninhalten, Lehrmethodik und Bewertungskriterien enthält. Im Rahmen der Units of Inquiry werden die Bildungsbereiche Sprache (Englisch / Deutsch), Mathematik, Natur- und  Sozialwissenschaften und Ethik vertieft. Daneben gehören die Künste, Musik, Sport und soziales Lernen zum Bildungsplan des Kindergartens. Das Curriculum des IKC berücksichtigt in allen Bereichen und Altersstufen die Inhalte des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans und bereitet in idealer Weise auf den Übergang zur Grundschule vor.

Das Grund-Lernprinzip

In unserem bilingualen Kindergarten ermutigen und befähigen wir die Kinder, den Dingen auf den Grund zu gehen, die Welt zu hinterfragen, Neues zu entdecken und Wissen zu verknüpfen. Dazu setzen wir unterschiedliche Lehrmethoden wie z.B. Frei- und Projektarbeit ein, die ein selbstbestimmtes Lernen und ein positives, kindgerechtes Entwicklungs- und Lernklima unterstützen. Zugleich schaffen wir Zeit für die Kinder, gemeinsam nachzudenken, zu planen, neue Lerninhalte zu integrieren, zu üben und zu reflektieren. Im Fokus unseres Kindergartens steht dabei nicht die reine Wissensvermittlung, sondern die Entwicklung der Kinder hin zu selbstbewussten, wissbegierigen, selbstständigen und global denkenden Persönlichkeiten.

Der PYP Learning-Cycle, der Lernkreislauf begleitet den Lernprozess der Kinder:

  • Was wissen wir schon? Was wollen wir noch wissen?
  • Wie können wir es am besten herausfinden?
  • Wie wissen wir, was wir gelernt haben?

Dabei lautet der Leitsatz des PYP:
„Learners constructing meaning“ –
„Der Lernende erschließt sich die Bedeutung selbst“

 

Units of Inquiry – Entdeckungseinheiten

Im Laufe eines Kindergartenjahres beschäftigen sich die Kinder in deutscher und englischer Sprache mit vier bis sechs fächerübergreifenden Entdeckungseinheiten, den sogenannten „Units of Inquiry“. Jede Entdeckungseinheit dauert etwa sechs bis zwölf Wochen – je nach Alter der Kinder und Aufbau der Unit. Die Kinder lernen eine Thema – die zentrale Idee – von verschiedenen Seiten und Blickwinkeln aus zu betrachten, zu hinterfragen und zu erforschen. So ermutigen wir die Kinder, auf selbstbestimmte und spielerische Weise die Welt und die ihr zugrundeliegenden globalen Konzepte zu entdecken.

Sprachkompetenz, Lesen und Schreiben, mathematische Grundlagen, zentrale wissenschaftliche Gesetze, ästhetisches Bewusstsein und das gemeinsame Verständnis als soziale Gemeinschaft werden in unserem Kindergarten durch die vertiefte Auseinandersetzung mit den Units of Inquiry auf natürliche Weise vermittelt und mit einer gemeinsamen „großen Idee“ verknüpft.

Die Units of Inquiry lauten:

Wer wir sind
Wer bin ich? Was macht mich aus?
Was ist mir wichtig, auf was lege ich Wert?

An welchem Ort, in welcher Zeit befinden wir uns
Wo leben wir? In welcher Zeit leben wir?
Was sind unsere Wurzeln?

Wie drücken wir uns aus
Welche Ideen, Gefühle und Gedanken habe ich?
Wie teilen wir uns in Sprache und Kunst mit?

Wie funktioniert die Welt
Welche Wunder erwarten uns in Natur und Technik?
Welche Naturgesetze gibt es?

Wie organisieren wir uns
Wie sind Gemeinschaften geordnet?
Wie vernetzen wir uns in dieser Welt?

Wie teilen wir uns den Planeten Erde
Welche Rechte und Pflichten haben wir?
Wie verhalten wir uns Menschen, anderen Lebewesen und der Natur gegenüber?

Das PYP Learner-Profile

Kinder dabei zu unterstützen, eine starke, global denkende Persönlichkeit zu werden, ist unsere Mission. Das Primary Years Programme fördert als ganzheitlicher Bildungsansatz die individuellen Stärken und Begabungen eines jeden Kindes. In unserem Kindergarten entwickeln die Kinder Schritt für Schritt ihre Fähigkeiten und werden schrittweise:


Inquirer – Entdecker, die in der Lage sind, die Welt systematisch zu erforschen

Thinker – Kreativ Denkende, die kritisch richtige Entscheidungen treffen und komplexe Probleme lösen

Communicators – Sprachlich kompetente Menschen, die Ideen und Informationen in mehr als einer Sprache verstehen und ausdrücken

Risk-Takers – Mutige Menschen, die unbekannten Situationen ohne Angst begegnen und für ihre Überzeugungen eintreten

Knowledgeable – Wissende, die durch die Erforschung globaler Themen wichtiges Wissen sammeln

Principled – Moralisch gefestigte Menschen, die ehrlich, fair und gerecht sind und auf der Grundlage ihres moralischen Bewusstseins Entscheidungen treffen

Caring – Mitfühlende Menschen, die die Gefühle ihrer Mitmenschen achten und sich verpflichtet fühlen, zu helfen und teilzuhaben

Open-Minded – Aufgeschlossene Menschen, die offen sind für die Ansichten, Werte und Traditionen anderer Menschen und Kulturen sowie Dinge von mehreren Standpunkten aus betrachten können

Well-Balanced – Ausgeglichene Menschen, die verstehen, wie wichtig körperliches und geistiges Gleichgewicht für ihr persönliches Wohlbefinden ist

Reflective – Reflektierende Menschen, die gründlich nachdenken über das was sie lernen, ihre persönlichen Stärken und Schwächen erkennen und daran arbeiten

IMMERSION

Echte Zweisprachigkeit: 50:50

Gleiches Gewicht für beide Sprachen

Mehrsprachigkeit ist ein Geschenk und eine Schlüsselkompetenz in einer globalisierten Welt. Studien zeigen: Kinder erwerben in jungen Jahren problemlos eine oder mehrere Sprachen. Eine frühe Begegnung mit Fremdsprachen erleichtert nicht nur den späteren Erwerb weiterer Sprachen, sondern fördert zudem die gesamte kognitive Entwicklung.

Und wir wissen, nur echte Zweisprachigkeit im Kindergarten – die Immersion, ein permanentes Sprachbad – führt dazu, dass Kinder eine neue Sprache mühelos erwerben und sich schnell in der neuen Sprache „zuhause“ fühlen. Die neue Sprache muss allgegenwärtig sein – daher geben wir beiden Sprachen die gleiche Aufmerksamkeit, die gleiche Zeit, 50:50. Wie wir es auch aus zweisprachigen Familien kennen: Die Mutter spricht deutsch mit ihrem Kind, der Vater englisch.

Im International Kids Campus werden alle Kinder durchgängig von einer deutschsprachigen und einer englischsprachigen Fachkraft nach dem Ansatz „Eine Person – eine Sprache“ betreut. Zudem haben die Eltern die Möglichkeit, eine Fokussprache für ihr Kind auszuwählen. Die Fokussprache kann Deutsch oder Englisch sein. Alle Kinder erhalten in der für sie festgelegten Fokussprache eine zusätzliche vertiefte Vermittlung von Sprachkompetenzen.

Gut recherchierte Informationen zur Fremdsprachen-Immersion finden Sie unter anderem auf den Seiten des „Vereins für frühe Mehrsprachigkeit an Kindertagesstätten und Schulen“:  
http://www.fmks-online.de

Dass sich Zweisprachigkeit von Anfang an lohnt, zeigen uns immer wieder die Kleinsten:

„Nach nur 6 Monaten im IKC wechselt mein Sohn (4) mühelos von deutsch zu englisch. Es ist immer wieder ein Wunder – und es erfüllt mich mit Scham. Scham darüber, was ich meinem Sohn nicht zugetraut habe… „

R. Mayer, Publisher, Singapore

 

 

Woran erkennen wir, was wir gelernt haben?

Bewertung von Entwicklungsfortschritten

Die Entwicklung der Kinder ist unser täglicher Ansporn. Daher halten wir immer wieder inne, um Entwicklungsfortschritte zu reflektieren und zu dokumentieren. Der Einbezug der Kinder und der Eltern ist uns dabei besonders wichtig, denn Entwicklung kann nur in einem gemeinsamen Prozess gestaltet und bewertet werden.


Portfolio

Das Portfolio ist ein zentrales Instrument der Dokumentation der eigenen Entwicklung und Lernerfolge. In einer Mappe sammelt jedes Kind eigene „Werke“, die den Prozess seiner Entwicklung darstellen.

Drei-Wege-Konferenzen

Ein besonderes Highlight stellen unsere zweimal jährlich durchgeführten 3-Wege-Konferenzen dar. Unterstützt von den Pädagogen erhalten die Kinder die Möglichkeit, ihren Eltern innerhalb einer 30-minütigen Konferenz ihren eigenen Lernerfolg und den dokumentierten Lernprozess vorzustellen. Dabei spielen das Portfolio und im Gruppenraum ausgestellte „Werke“ eine wichtige Rolle.

Progress Report

Halbjährlich erhalten alle Eltern einen Bildungsbericht mit konkreten Angaben zu den Entwicklungsfortschritten ihrer Kinder im akademischen, künstlerischen, sportlichen und sozialen Bereich.

Standardisierte Beobachtungsverfahren

In regelmäßigen Abständen werden standardisierte Beobachtungsverfahren eingesetzt, um die sozial-emotionale und sprachliche Entwicklung der Kindergartenkinder einschätzen und mit den Eltern besprechen zu können.

Vertrauensvolle Erziehungspartnerschaft auf Augenhöhe

Zusammenarbeit mit Eltern

Die Zusammenarbeit mit den Eltern hat im IKC einen sehr hohen Stellenwert. Eine vertrauensvolle Erziehungspartnerschaft auf Augenhöhe ist die beste Voraussetzung für eine gute Entwicklung der Kinder. Wenn Eltern uns ihr Vertrauen schenken, können sich auch ihre Kinder bei uns sicher, wohl und geborgen fühlen. Daher freuen wir uns über jeden Kontakt und jedes Gespräch mit den Eltern.

  • In Tür-und Angelgesprächen, über Email und Telefon tauschen wir uns regelmäßig mit den Eltern aus.
  • Zu Beginn eines Kindergartenjahres findet ein Informationsabend für alle Eltern statt, in dem wir ausführlich über die Inhalte des neuen Jahres informieren und für Fragen zur Verfügung stehen.
  • Zweimal im Jahr finden 3-Wege-Konferenzen mit den Kindern, Eltern und Betreuern statt. So erhalten die Eltern einen guten Einblick in die Entwicklung und Fortschritte ihres Kindes. Für jedes Kind wird ein Portfolio mit Werken zu verschiedenen Themen angelegt.
  • Über das Jahr hinweg werden die Eltern durch regelmäßige Newsletter über unsere Projekte auf dem Laufenden gehalten und können so die Themen zuhause begleiten.
  • Auf Wunsch stehen wir jederzeit auch für weitere Eltern- und Beratungsgespräche zur Verfügung.
  • Die Eltern wählen jährlich einen Elternbeirat / Parent-Teacher-Organisation (PTO), der als Ansprechpartner für Eltern fungiert, verschiedene Aktivitäten organisiert und im engen Austausch mit der IKC-Leitung und dem Träger steht.
  • Im Rahmen unseres Qualitätsmanagements findet jährlich eine Elternbefragung statt.

 

 

Flexibel und bedürfnisorientiert

Der Tagesablauf im IKC

Der IKC ist von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet (nach Absprache bis 18.15 Uhr). In der Zeit von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr folgen wir einem strukturierten Tagesablauf mit unterschiedlichen Aktivitäts-, Ruhe- und Lernphasen. Den Tagesablauf passen wir immer wieder flexibel den Bedürfnissen der Kinder an.

Arrival & free play – Start in den Tag: Ankommen, Freispiel & Wunsch-Aktivitäten
Morning Circle – Morgenkreis: Begrüßung, Einstimmung auf den Tag und die Unit of Inquiry
Unit of Inquiry – Themenbereich: Aktivitäten zur jeweiligen Unit of Inquiry
Outdoor play – Energiezeit im Garten: Toben & Spielen mit Freunden
Lunch, brushing teeth & quiet time – Mittagessen, Zähneputzen & Ruhezeit
Outdoor play – Energiezeit im Garten: Toben & Spielen mit Freunden
Unit of Inquiry – Themenbereich: Aktivitäten zur jeweiligen Unit of Inquiry
Closing Circle – Schlussrunde: Reflexion zum Tag und der Unit

IKC

Weitere Informationen

Geschichte: Der International Kids Campus wurde 2007 gegründet und 2012 von der International Baccelaureate Organisation als IB World School anerkannt. Der IKC ist eine GmbH, Geschäftsführer ist Herr Rainer Eckerl.

Gruppen: Insgesamt betreuen wir im International Kids Campus bis zu 48 Kinder im Alter von zweieinhalb bis sechs Jahren. Die Kinder kommen aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt. Wir teilen die Kinder in drei altershomogene Gruppen ein (K-Junior – K-Medium – K-Senior).

Schulübertritt: Was an erfolgreichen Schulen rund um die Welt selbstverständlich ist, ist in Deutschland häufig Zukunftsmusik. Mit unserer angeschlossenen, internationalen Ganztagesschule ermöglichen wir Ihren Kindern einen problemlosen Übergang in die Schule. Sie und Ihre Kinder werden keinen großen Unterschied zwischen dem letzten Tag im Kindergarten und dem ersten Tag in der Grundschule bemerken. Wir fragen, wozu auch?

Essen: Pausensnacks bringen die Schüler von zuhause mit, das Mittagessen kann ebenfalls mitgebracht oder von einem Catering-Service bezogen werden. Das Angebot umfasst vegetarische Gerichte und Fleischgerichte.

Busservice: Auf Wunsch kann ein Busservice zum Bringen und Abholen der Kinder gebucht werden. Die Haltestellen des Schulbusses sind auf Anfrage erhältlich.

Psychologische Beratung: Der IKC verfügt über einen psychologischen Beratungsdienst, der den Eltern und Fachkräften auf  Wunsch beratend zur Seite steht.

 

 

 
 
Tel.: +49-89-54042660
Jetzt
anfragen!